26.02.2012 Am Wochenende waren wir mal in Holland nach dem Boot schauen. Hocherfreut sahen wir, dass bereits kräftig am Boot gearbeitet wird. Damit werden wir wohl doch pünktlich in die neue Saison starten können. Es wird nun doch mehr lackiert, als eigentlich geplant. Alles was weiß war wird nun in neuem Glanz erscheinen. Wir sind gespannt wie es aussehen wird. Wenn alles gut geht sind wir Ostern im Wasser.

15.04.2012 Endlich ist das Boot fertig lackiert. Mit den Eltern zusammen bauen wir die Fenster ein und machen eine Grundreinigeung des Bootes. Der Sand vom Sandstrahlen dringt leider durch alle Ritzen. Es ist viel Arbeit alles wieder sauber zu bekommen. Auch das nächste Wochenende wird noch für das Feritgstellen des Bootes benutzt. Ich muss noch den Fahrstand zusammen bauen . Ohne diesen können wir nicht fahren. Dann noch einen Teil des Verdecks falls es bei der Jungfernfahrt regnet. Alles Andere können wir dann auch in De Klink machen.

22.04.2012 Es geht dem Endspurt entgegen. Das letzte Fenster wird gerade verschraubt. Das Ausbauen ging deutlich schneller, als alles wieder zusammen zu bauen. Den Aufwand hab ich etwas unterschätzt. Durch die Sandstrahlarbeiten ist doch Einiges mehr beschädigt. Auch sind durch die Lackierung die Schraublöcher nur mit Mühe zu finden oder teilweise sogar nicht mehr auffindbar. Das hält sehr lange auf. Dazu kommt noch das schlechte Licht in der Halle. Ich bin froh wenn wir wieder im Hafen liegen. Bei Tageslicht macht das viel mehr Spaß. Nächstes Wochenende ist es dann soweit.

28.04.2012 Heute ist es endlich soweit. Unser Boot geht ins Wasser. Mit neuer Farbe und bei Tageslicht betrachtet ist das ein ganz anderes Boot. An die Optik muss man sich erst gewöhnen. Leider spielt das Wetter nicht ganz mit. Es regnet. Da der Scheibenwischer noch nicht moniert ist bin ich etwas beunruhigt. Doch wir haben Glück. Nach der Abfahrt hört es auf zu regnen. So ist die Überfahrt zwar kühl, aber trocken. Nach dreieinhalb Stunden Fahrt kommen wir wohlbehalten in De Klink an. Die Saison kann beginnen. Doch bis das letzte Sandkorn beseitigt ist wird es aber noch eine ganze Weile dauern.

14.05.2012 Nach dem der Staub nun fast beseitigt ist, können wir die Abende auf unserem Boot wieder geniessen. Langsam kehrt Gemütlichkeit ein. Ein neuer Teaktisch für den Salon trägt auch dazu bei. Das Wochenendwetter war besser als erwartet. So konnten wir am Tag schön in der Sonne sitzen und die Seele mal baumeln lassen. Am Abend schauen wir das Pokalfinale Dortmund gegen Bayern und freuen uns über den Pokalsieg der Dortmunder. Am nächsten Wochenende drücken wir, in der Champions League, dann für Bayern München die Daumen.

20.05.2012 Nach diesem Wochenende ist die Ausrüstung wieder komplett. Auch das Beiboot hat wieder seinen Platz eingenommen. Zum ersten Mal in diesem Jahr geht es zum Wasserrastplatz Smient. Hier können wir in Ruhe am Boot arbeiten. Der letzte Staub wird entfernt. Ich versetze den Schrank im Salon, so dass wir etwas mehr Platz haben. Dank Generator kann ich auch hier mit einem Elekrohobel arbeiten. Gleichzeitig wird die Batterie wieder geladen. Daher ist auch Fernsehen kein Problem.

28.05.2012 Am langen Pfingstwochenende ist endlich mal Traumwetter. Es weht zwar ein steter kühler Wind, aber in der Sonne ist es richtig heiss. Sogar Baden kann man schon. Für mich ist das allerdings nichts. Am Sonntag fahren wir auf den Wasserrastplatz De Kluut in der Nähe von Harderwijk. Überraschenderweise sind zwei wirklich schöne Plätze noch frei. So wird der Grill ausgepackt und das Wochenende kann genossen werden. Auch das Beiboot kommt mal zu einem kurzen Ausflug zum Einsatz.

03.06.2012 Als wir am Freitag am Boot angekommen sind, da traf uns fast der Schlag. Das ganze Boot war voller toter Fliegen. Tausende von Fliegen haben bei uns einen Massenselbstmord verübt. Ein einfaches Abfegen half hier nicht. Die Flügel kleben richtig fest auf dem Deck. Trotz Kühle war der Samstag sonning und damit sehr angenehm. Wir haben uns um den nächsten Winterplatz gekümmert und reserviert. In der Nacht zu Sonntag kam dann der versprochene Regen. So sind wir relativ früh wieder nach Hause gefahren.

10.06.2012 Leider bin ich diese Woche beruflich in Mumbai. Daher wird es nichts mit dem Wochenende auf dem Boot. In Indien gibt es wenigstens die Wärme, die wir in Holland so vermissen. Marina ist in Berlin geblieben. Damit sie nicht so alleine ist, kommt ihre Mutter für zwei Wochen zu Besuch. Zusammen machen sie Berlin unsicher. Durch die moderne Technik kann ich aus Indien per Skype jeden Abend den Kontakt zu Marina und ihrer Mutter halten. Auch die EM läßt sich in Indien schauen. Am nächsten Freitag geht es dann vom Flughafen direkt nach Holland.

17.06.2012 Was für ein Glück!! Am Nachmittag habe ich die ganze Zeit auf der Bordwand von Peters Boot gesessen. Am Abend als wir zum Essen zum Pfannenkuchenschiff fahren wollten, habe ich festgestellt, dass die Geldbörse mit allen Papieren und Karten weg war. Als wir zurück waren habe ich mit dem Kescher mal den Grund hinter Peters Boot durchkämmt. Bereits beim ersten Zug war das Portemonnaie im Kescher. Mir ist viel Ärger und Lauferei erspart geblieben.

24.06.2012 Viel Regen an diesem Wochenende. Auf dem nassen Boot bleiben Mücken und Fliegen gerne kleben. Für uns ist das ärgerlich, da wir permanent das Boot puzen müssen. Nur die Vögel freuen sich über den einfach einzusammelnden Schmaus. Diverse Vogelarten nutzen unser Deck als Futterplatz. Schön kann man hier beobachten wie die Spatzenmutter ihr Junges füttert. Sie pickt die Fliegen vom Deck und bringt diese dann zu ihrem Nachwuchs.

01.07.2012 Warum muss es jedes Wochenende stürmen? Ansich ist das Wetter am Samstag garnicht so schlecht, nur der Wind frischt richtig auf. So bleiben wir im Hafen. Am Abend läßt der Wind dann plötzlich nach. So packen wir den GRill aus und grillen an der Hafenkante. Leider hält das Wetter nicht. Spät am Abend fängt es an zu regnen. Der Sonntag ist dann wieder wie gewohnt windig, aber wenigstens regnet es nicht. Langsam verliere ich die Hoffnung auf den Sommer.

08.07.2012 Endlich mal wieder ein halbwegs gelungenes Wochenende. Der Samstag war sehr schön und warm. An einem der schönsten Wasserrastplätze haben wir gelegen und gegrillt. Sogar schwimmen konnte man hier. Für mich ist es allerdings mit 22,6 Grad zu kalt. Erst ab 24° taue ich auf. Meine Mutter war zum ersten Mal mit auf dem Boot und war begeistert. Leider ging es am Sonntag schon wieder bei Regen nach De Klink zurück. Jetzt sind wir zwei Wochenenden nicht auf dem Boot.

16.07.2012 Unser Highlight des Jahres. Wir sind mit der Queen Mary 2 auf dem Weg von Southhampton nach Hamburg. Das Wetter ist überraschend gut. Wir sitzen am Pool auf dem Heck der QM2 und schauen auf die Queen Elisabeth 2, die uns auf dem Weg nach Hamburg begleitete. Ein fantastischer Blick. Diese kurze Reise war ein tolles Erlebnis. Der Einlauf in Hamburg um 04:00 wurde von Tausenden von Zuschauern am Ufer begleitet. Dabei gewesen zu sein war ein Gefühl das Gänsehaut erzeugte.

21.07.2012 2 Wochenenden kommen wir nicht aufs Boot. An diesem Wochenende feiert die Schwiegertochter Carola ihren 30igsten Geburtstag mit einer großen Feier. Wie die Zeit vergeht. Im ehemaligen Biergarten hinter dem Haus ist richtig viel Platz. Dort haben sie ein großes Zelt aufgebaut. Da es an diese Wochenende nicht so warm war, war es auch nötig. Ohne Heizung wird es doch frisch am späten Abend. Zum Glück aber ist für alles vorgesorgt.

29.07.2012 Endlich wieder Boot. Der Wetterbericht war nicht gut für dieses Wochenende. So bleiben wir im Hafen. Doch tagsüber ist es nicht so schlecht. So grillen wir am Abend an der Kaimauer. Später sind wir noch bei Bootsnachbarn auf ihrem Boot zu einem Drink eingeladen. Hier kann man bequem drau0en sitzen. Leider fängt es auch diesen Abend wieder an zu regnen und wir müssen den Platz räumen. Unten im Boot lassen wir dann den Abend ausklingen. Der Sonntag ist dann wieder schön.

05.08.2012 Das Wetter ist gar nicht so schlecht. Wir fahren auf den ersten Wasserrastplatz De Ral hinter Bremerberg. Hier können wir den ganzen Tag draußen bei Sonne den Tag genießen und am Abend ein paar Würstchen grillen. Nur Peter muss arbeiten. Ein neues Fenster möchte eingesetzt werden. Die Arbeit mit dem Sikaflex macht ihm keine Freude. Besonders das überschüssige Sikaflex macht Ärger. So muss ich mit Spülmittel und dem richtigen Werkzeug später noch eingreifen.

13.08.2012 Dieses Wochenende soll es trocken bleiben. So entscheiden wir uns für ein Wartungswochenende im Hafen. Wir legen uns an die Kaimauer, um besser an die kleinen Fenster zu kommen. Diese hatte ich bisher noch nicht rausgenommen. Um nach Rost zu schauen baue ich die Fenster aus und setze sie neu ein. Nun sind sie richtig dicht und wir können mit dem Innenausbau fortfahren. Peter nutzt die Zeit um an seinem Boot die Antriebswellen abzudichten. Langsam kann der Urlaub kommmen.

20.08.2012 Mit 33° das heißeste Wochenende des Jahres. Das ist Badewetter pur. Auf dem Bild kann man sehen wie eng die Fahrrinne ist. Die Badenden stehen direkt neben der Fahrrinne nur bis zu den Knien im Wasser. Die Boote fahren einem fast über die Füße. Man darf nicht 2 Meter aus dem Fahrwasser laufen und schon ist man auf Grund gelaufen. Wir fahren zu Insel Knarland bei Harderwijk. Ein wunderschöner Fleck mit kleinem Ministrand. Hier lassen wir die Seele baumeln.