Das war das Jahr 2010

Das Jahr 2010 war noch erfolgloser als das Jahr 2009. In De Klink gab es nur einen Tag im September an dem wirklich ein Beißtag war. An diesem Tag habe ich Vormittags zwei Hechte und Petre am Nachmittag zwei Hechte gefangen. Ansonsten war wenig los. Allerdings haben wir in diesem Jahr auch wenig geangelt. Besonders am Morgen bin ich lieber liegen geblieben. Nur im Urlaub konnte ich mich etwas mehr dem Angeln widmen. Belohnt wurde ich mit zwei schönen Zandern und einer tollen Schleie. Diese hat es auch in meine ewige Bestenliste geschafft.

Das detaillierte Fangbuch von 2010 gibt es hier.

Raubfisch Anzahl Friedfisch Anzahl
Hecht 3 (Peter 3) Schleie 1
Aal 0 Brasse (>50cm) 2
Zander 2
Barsch (>30cm) 0

03.06.2010 Auf Grund der vielen Arbeiten am neuen Boot habe ich bisher noch nicht geangelt. Jetzt soll es aber los gehen. Vorher muss ich noch die „unsichtbare“ geflochtene Schnur wieder austauschen. Sie hat mir keinen Biss mehr gebracht. Sie ist außerdem sehr starr und die schabenden Laufgeräsche nerven. Jetzt kommt wieder eine weichere Schnur auf die Rolle. Die Farbe der Schnur ist eher zweitrangig. Mal schauen, ob es den ersten Zander am Wochenende gibt.

06.06.2010 Die Angeln werden gerade, durch den Ersten Offizier, an Bord gebracht. Wenn nicht soviel Arbeit am Boot wäre, dann könnte es eigentlich los gehen. Ich komme leider nur kurz zum Angeln. Es reicht für einen ca. 20cm langen Barsch. Das ist der erste Fisch der Saison. Peter hatte kurz einen Hecht an der Angel, aber dann war er weg. Damit bleibt er für dieses Jahr noch Schneider. In zwei Wochen gibt es eine neue Chance. Dann haben wir Besuch aus Berlin und die Arbeit hat Pause. Vieleicht bleibt dann etwas mehr Zeit zum Angeln. Hoffentlich bleibt das Wetter so gut.

20.06.2010 Letztes Wochenende sind wir in Deutschland geblieben. So sollte an diesem Wochenende der erste richtige Raubfisch gefangen werden. Doch weder ein Zander noch ein Hecht konnte gelandet werden. Zumindest aber sind noch Fische da. Wir hatte drei Beinahefänge am Freitag, doch keiner landete im Kescher. Noch fehlt anscheinend ein wenig Übung beim Anschlag oder unsere Haken sind über den Winter stumpf geworden? Samstag und Sonntag gab es keinen einzigen Biss. Die Frage, wer fängt den ersten richtigen Raubfisch der Saison bleibt also weiter offen.

18.07.2010 Die ersten Hechte sind gefangen. Während ich im Boot schufte, fangen Peter und unser Vater ihren ersten Hecht. Peters 71er ist der Saisonspitzenreiter. Am Sonntag versuche ich auch noch ein paar Würfe, aber ich fange nur einen Barsch. Bei der vielen Arbeit am Boot habe ich einfach nicht den Kopf frei, um in Ruhe zu angeln. Bald ist ja Urlaub. Dann habe ich auf mehr Zeit und werde zurück schlagen. Es wäre mal wieder Zeit für einen „Meterhecht“.

30.08.2010 Wir sind zurück vom Urlaubstörn. Anglerisch war der Urlaub durchwachsen. Zuerst ging gar nichts, ausser zwei 51 und 52er Brassen. Jede Tag blieben die Köderfische unberührt. Erst zum Schluss ging doch noch was. Der größte Erfolg war sicherlich die 58 cm Schleie auf Tauwurm, die damit einen Eintrag in meine Bestenliste erreicht. Ansonsten habe ich an der Vecht noch einen 48er und 54er Zander, sowie einen 74er Hecht gefangen. Alles auf Köderfisch. Mit Kunstködern geht dieses Jahr fast nichts. Allerdings habe ich auch nur sehr wenig geangelt. Mal schauen was der Herbst noch bringt.

20.09.2010 Geht doch. Heute habe ich bei der Wahl zwischen am Boot basteln und Angeln für das Angeln entschieden. Und es hat sich gelohnt. Innerhalb einer Stunde gab es einen 76er und 78er Hecht. Leider hat mich dann Marina wieder zurück gerufen. Wir mussten nach Hause. Termine, Termine. Das gab Peter die Chance am Nachmittag nach zu legen und tatsächlich er hat auch zwei Hechte gefangen. Mit einem 78er und 67er haben wir mit 3:3 wieder Gleichstand. Der heutige Tag zeigt was drin wäre, wenn ich dieses Jahr mehr Zeit zum Angeln gehabt hätte. Ich freue mich schon auf nächste Woche.