Vom 19.01.13 – 26.01.13

In diesem Jahr geht es zum Hotel Germania in Bad Hofgastein. Das Hotel liegt verkehrsgünstig mitten im Ort. Der Skibus fährt direkt vor der Türe ab. Das Hotel verfügt über ein Schwimmbad, Whirlpool und Sauna. Auch das Personal ist wirklich nett und zuvorkommend. Über einen Reiseveranstalter gebucht war es auch verhältnismäßig günstig. Ein Hotel mit einem so guten Preis/Leistungsverhältnis haben wir bisher noch nicht gehabt.
Auch das Skigebiet ist ordentlich. Leider gibt es im Skigebiet nicht so viele blaue Pisten. Es sind sehr viele rote Pisten vorhanden. Uns sind blaue Pisten mittlerweile lieber, da man dort entspannter fahren kann. Ansonsten war alles top und kann bedenkenlos weiter empfohlen werden.

„The same as every Year“. Wir fahren, wie schon im den letzten vier Jahren zuvor, bereits am Freitag los. Am Abend erreichen wir unser Zwischenziel in Pfronten. Wir übernachten wieder im Hotel Birkenhof. Dort warten die Besitzer schon und wir beginnen den Urlaub in der Kellerbar des Hotels. Es werden die Erlebnisse des letzten Jahres ausgetauscht und es wird ein netter Abend.
Dieses Jahr liegt auch in Pfronten ordentlich Schnee. Zu unserem eigentlichen Ziel müssen wir am nächsten Morgen schon einen ordentlichen Umweg fahren. Wir haben Glück und schaffen den Fernpass noch so gerade bevor es richtig voll wird. Über Innsbruck geht es dann bis Wörgl und dann quer über die Dörfer.

19.01.2013 Gegen Mittag erreichen wir unser Ziel, das Hotel Germania in Bad Hofgastein. Das Hotel liegt in der Nähe des Zentrum am Kurpark. Je nach Lage des Zimmers hat man einen direkten Blick auf das Skigebiet.

Der Skibus fährt direkt vor dem Hotel ab und kommt alle 10 Minuten. Das ist wirklich ideal. Bis zum Skigebiet sind es auch nur ein paar Minuten mit dem Bus. Auf dem Berg ist das Wetter durchwachsen. Teile liegen in den Wolken. Bei der richtigen Pistenwahl aber hat man ganz gute Bedingungen.

Am Abend haben wir einen Tisch zusammen. Die Getränke während des Abendessens sind kostenlos. Das schon das Urlaubsbudget kräftig. Jeden Abend gibt es auch ein ordentliches Salatbuffet. Nach dem Skilaufen gab es täglich auch noch einen kostenlosen Imbiss. Da war man ja beim Abend essen fast noch satt. Über die Verpflegung gibt es keinen Grund zur Klage

Das Wetter war auch in den nächsten Tagen durchwachsen. Je nach Wolkenlage konnten man in der Höhe oder in Talnähe trotzdem noch einigermaßen fahren. Die Pistenqualität war aber immer top. Leider ist das Verhältnis zwischen roten und blauen Pisten nicht ideal verteilt. Uns wären mehr blaue Pisten lieber.

Im Skigebiet von Bad Gastein gibt es zwei Highlights. An einem Felsen entlang kann man über ein Gitter zu einer Aussichtsplattform laufen. Hier weht der Wind durch die Gitter den Schnee auf. Auch kann man über Österreichs längste Hängebrücke laufen. Dank einem sonnigen, aber kalten Tag war die Sicht wirklich gut.

Von ober auf dem Berg hat man bei klarem Wetter einen schönen Blick ins Tal auf Bad Hofgastein. Nach dem Skilaufen bleibt noch Zeit für eine Shoppingtour. Der Ort ist nicht ganz so klein wie es auf den ersten Blick den Anschein macht. Es gibt im Ort einige Geschäfte. So nutze ich die Gelegenheit und kaufe mir eine neue Skihose.

Alles in allem war dies ein gelungener Skiurlaub. Das Wetter hätte sicherlich etwas besser sein können, aber leider auch schlechter. So sind wir insgesamt noch zufrieden. Das Skigebiet könnte mehr blaue Pisten haben. Was das Hotel angeht war einfach alles super. Hier hat alles gepasst. Das Hotel würden wir jederzeit wieder nehmen, aber das Skigebiet hat uns insgesamt nicht so zugesagt. Dann warten wir jetzt auf ein neues Jahr und schauen mal wo es uns hin verschlägt.